Jahreshauptversammlung 2019

Pünktlich um 19:00 Uhr begann am 15. März unsere diesjährige Jahreshauptversammlung. Nachdem der 1. Vorsitzende die anwesenden Mitglieder, darunter auch die Ehrenmitglieder Günter Berger, Uwe Martens, Jürgen Gohlke und Peter Richly begrüßt hatte, erhob sich die Versammlung von ihren Stühlen, um der verstorbenen Mitgliedern Helga Leuchtenberg, Werner Meyer, Monika Puchalla und Wolfgang Wähner zu gedenken. Es wurden wieder viele Sportler für ihre Leistungen ausgezeichnet. Aus der Leichtathletikabteilung erhielten aus dem Jugendbereich Karim Ariba eine silberne und Kaja Berzuck, Luise Hansen und Nana Schnittger die goldene Leistungsmedaille. Clea Zens aus der Handballabteilung erhielt wegen ihres großen ehrenamtlichen Engagements ebenfalls die silberne Leistungsmedaille. Bei Torge Leopold bedankte sich der Verein mit einem Polo-Shirt für seinen unermüdlichen Einsatz zum Wohle des Wellingdorfer TV. Bei den Erwachsenen erhielten Jule Schnoor, Julia Heinzel und Ulli Heinzel aus der Leichtathletikabteilung die silberne Leistungsnadel für ihre herausragenden sportlichen Leistungen im Jahre 2018. Zwei silberne Verdienstnadeln wurden an Jan-Henrik Kotzur und Patrick  Setter vergeben, die seit mehr als 10 Jahren als Schiedsrichter für den Verein unterwegs sind. Dabei werden  sie in ihrem jungen Alter bereits in der 3. Liga und in der Bundesliga der männlichen A-Jugend angesetzt und vertreten damit die Farben des Wellingdorfer TV fast in der ganzen Republik. Wir alle hoffen, dass dieser Weg noch nicht zu Ende ist und die beiden sich irgendwann in der höchsten Klasse wiederfinden. Erstklassige „Pfeifen“ sind die beiden auf jeden Fall jetzt schon. Danach standen dann die Ehrungen für eine langjährige Mitgliedschaft im Wellingdorfer TV an. Auch dieses  Jahr waren eine Menge Mitglieder zu Ehren die dem Verein schon lange Zeit die Treue halten. Leider konnten nicht alle Eingeladenen anwesend sein. Persönlich entgegennehmen konnten jedoch unter anderen Christa Kerschus, Karin Kuszawa, Rita Nittka und Marta Johannsen die Bronzenadel für 10 Jahre.  Jan-Henrik Kotzur, Torben Kotzur und Florian Hampel erhielten die Silbernadel für 25 Jahre. Bereits seit 50 Jahren hält Traute Thomsen dem WTV die Treue und erhielt dafür die Nadel in Gold. Auf diesem Wege noch einmal vielen Dank und wir hoffen, dass ihr noch sehre lange gesund und munter an unserem Vereinsleben teilnehmen werdet.             

        Nach den Ehrungen standen dann erst einmal wieder die anwesenden Jugendlichen im Mittelpunkt. Der Jugendwart Kay „Shorty“ Wewezow gab seinen Jahresbericht ab. Leider legte Shorty nach 10 Jahren als Jugendwart sein Amt aus beruflichen Gründen nieder und so musste ein neuer Jugendwart gewählt werden. Bevor es aber soweit war, dankte der 1. Vorsitzende Joachim Knittel Shorty für seine lange Tätigkeit und übergabt ihm als Abschiedsgeschenk ein paar Kinokarten, damit ihm jetzt in seiner Zeit ohne Ehrenamt nicht allzu langweilig wird. Da Shorty dem Vorstand schon rechtzeitig bekanntgegeben hatte, dass er nicht noch einmal kandidiert, konnte der Vorstand sich im Vorfeld schon nach einem Nachfolger für das Amt umsehen. Mit Torge Leopold wurde auch ein engagierter Kandidat gefunden und den Jugendlichen als neuer Jugendwart zur Wahl vorgeschlagen. Torge stellte sich dann den Jugendlichen kurz vor und wurde von den Anwesenden einstimmig zum Jugendwart gewählt. Dazu herzlichen Glückwunsch und willkommen im Vorstand.

        Danach standen dann die Berichte der einzelnen Abteilungen zur Aussprache an. Scheinbar waren alle Mitglieder durch die ausführliche Berichterstattung in den Vereinszeitungen so gut informiert, dass auch dieser Punkt schnell abgehakt war. Auch zu den ausführlichen mündlichen Berichten des Kassenwartes Jörg Klütsch und der Mitgliedswartin Katarina Erdloff gab es keinen großen Diskussionsbedarf, so dass schon bald die Kassenprüfer Uwe Martens und Roland Haß mit ihrem Revisionsbericht das Wort hatten. Uwe Martens stellte fest, dass bei der Kassenprüfung eine saubere Buchführung vorgefunden wurde und alle Einnahmen und Ausgaben durch entsprechende Belege nachgewiesen werden konnte. So beantragte der Vorsitzenden des Ältestenrates Carsten Wagner anschließend bei der Versammlung die Entlastung des Kassenwartes sowie des Gesamtvorstandes, die auch einstimmig erteilt wurde.

         Nach den Wahlvorbereitungen und der Wahl eines eventuell benötigten Zählausschusses für geheime Wahlen übergab der 1. Vorsitzende die Leitung der Versammlung für die Zeit der Wahlen an den 2. Vorsitzenden Jürgen „Igel“ Pries. Zur Wahl zum 1. Vorsitzenden schlug dieser dann Joachim Knittel zur Wiederwahl vor. Jo wurde von der Versammlung einstimmig wiedergewählt. Ebenfalls zur Wiederwahl stellte sich unser Kassenwart Jörg Klütsch. Auch dieser wurde einstimmig gewählt. Dann stand die Wahl eines Schriftwartes an. Im Vorfeld war es dem Vorstand, wie auch schon in den Vorjahren, nicht gelungen, einen Kandidaten zu finden. So war das Amt seit nun leider schon 2 Jahren nicht besetzt und wurde vom 2. Vorsitzenden mit wahrgenommen. Zur Freude aller Beteiligten stellte sich spontan der Sportkollege Jan-Henrik Kotzur zur Verfügung, dieses Amt zu übernehmen und wurde von der Versammlung einstimmig zum Schriftwart gewählt. Damit ist der Vorstand des WTV nach 2 Jahren wieder mit 5 Mitgliedern vollständig besetzt. Ein neuer Turnwart konnte nicht gefunden werden. Für die aus dem Ältestenrat ausscheidenden Mitglieder Günter Berger und Peter Richly wurden die Sportfreunde Uwe Martens und Bernhard Schneider als Nachfolger gewählt. Nun fehlte uns nur noch ein Ersatzkassenprüfer auch hier wurde mit Thore Borwig schnell ein Nachfolger von Uwe Martens gefunden.

             Nachdem der neue/alte erste Vorsitzende wieder die Leitung der Sitzung übernommen hatte, wurden die Wahlen der Spartenleiter bekanntgegeben. Bei den Handballern wurde Dino Klösen und in der Tischtennisabteilung wurde Henning Pech in sein Amt wiedergewählt. Ein neuer Abteilungsleiter in der Tennisabteilung musste nicht gewählt werden, da diese Sparte leider aufgelöst wurde.

          Als vorletzter Tagesordnungspunkt stand dann die Änderung der Ehrenordnung an. Der Vorstand hatte sich überlegt, zwei neue Nadeln einzuführen. Erstens eine Nadel für die 65-jährige Zugehörigkeit zum Verein, denn selbst für so eine lange Vereinstreue haben wir schon einige Kandidaten. Als zweites soll es in Zukunft für die Ehrenmitgliedschaft, immerhin die höchste Auszeichnung im Verein, nicht nur eine Urkunde, sondern als äußeres Kennzeichen auch ein goldenes Lorbeerblatt mit dem Vereinsemblem geben. Als dritte Änderung sollte das Amt des Ehrenvorsitzenden aus der Ehrenordnung gestrichen werden. Alle diese Änderungen wurden von der Versammlung einstimmig beschlossen. Weitere Anträge lagen nicht vor und so konnte der 1. Vorsitzende nach ca. 2 Stunden die Jahreshauptversammlung beenden. Er bedankte sich bei den erschienenen Vereinsmitgliedern. Immerhin waren am Ende der Versammlung noch 50 Erwachsene anwesend, was ca. 12 Prozent der volljährigen Mitglieder des Vereins ausmacht. Eine, wie ich finde, gute Beteiligung. Bei einigen zwanglosen Gesprächen konnte der Freitagabend dann gemütlich ausklingen.

 

Jürgen „Igel“ Pries

(2. Vorsitzender)